Archiv

Hier findest Du nicht mehr ganz aktuelle Berichte - viel Vergnügen beim Stöbern.

 

JFV Hinterland mit souveränem 6:1 Sieg

Kleinseelheim. Die A-Junioren des JFV Hinterland konnten am Samstagnachmittag den nächsten wichtigen Sieg gegen den JFV Ohmtal einfahren. Nachdem man letzte Woche einen Punkt gegen den Liga-Primus Waldsolms holte, hat die Mannschaft von Sebastian Rupp nun sehr gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Auf dem sehr schwer zu bespielenden Platz in Kleinseelheim war klar, dass ein normaler Spielaufbau kaum möglich war. Der JFV versuchte es mit Diagonalbällen auf die schnellen Außenspieler und hatte früh Erfolg. Niklas Stark erzielte in der 5. Minute das 1:0. Der JFV Ohmtal wirkte in der Defensive sehr unsicher und so war es wieder Stark, der nur drei Minuten später das 2:0 erzielte. Die Effektivität des JFV hielt auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit an, Collin Becker brachte den Ball in der 17. und der 29. Minute im Tor unter. Somit ging man mit einem sehr souveränen 4:0 in die Halbzeit. Die Vorgabe von Trainer Rupp in der Halbzeit war, dass man schnell nach Wiederbeginn nachlegt, um das Spiel souverän zu gewinnen. Genau das tat die Mannschaft dann auch. Collin Becker mit seinem dritten Tor in der 47. Minute und Kapitän Moritz Pfeifer in der 50. Minute erhöhten auf 6:0 für den JFV. Danach ließ es die Mannschaft etwas ruhiger angehen, das 1:6 durch Nils Drescher war für den JFV Ohmtal nur noch Ergebniskosmetik.

 

Fazit: 

Ein sehr souveräner Auftritt der Mannschaft und ein hochverdienter Sieg. Man setzt sich immer weiter von den Abstiegsplätzen ab und kommt dem Ziel Klassenerhalt immer näher

JFV landet Big-Point im Abstiegskampf

 

Breidenbach. Der JFV Hinterland konnte am Mittwochabend einen extrem wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Gruppenliga Gießen/Marburg einfahren. Die Mannschaft der JSG Eschenburg wurde mit 1:0 besiegt.

Nachdem die letzten beiden Spiele gegen Haiger/Sechshelden und gegen Blau/Gelb Marburg kampflos gewonnen wurden, wollte man die Serie von drei Siegen auch gegen die JSG Eschenburg fortführen. Anknüpfen wollte der JFV dabei an die sowohl spielerisch, als auch kämpferisch guten Leistungen aus den letzten Ligaspielen. In den ersten zehn Minuten konnte man genau das auch erkennen, das Zweikampfverhalten stimmte, auch wenn spielerische Ideen noch nicht zu sehen waren. Doch die JSG Eschenburg kam im weiteren Verlauf des Spiels immer besser ins Spiel und drängte den JFV in die Defensive und auch die Befreiungsversuche blieben harmlos. Man konnte sich beim überragenden Schlussmann Lukas Henkel bedanken, dass es bis kurz vor der Pause noch 0:0 stand. Vor allem die vielen Standardsituationen der JSG Eschenburg waren immer gefährlich. Kurz vor der Pause änderte sich dann das Blatt. Ein eigentlich als Flanke gedachter Freistoß von Moritz Pfeifer in der 45. Minute kam so unglücklich auf, dass sich der Schlussmann der JSG Eschenburg verschätzte und der Ball aus 45 Metern seinen Weg ins Netz fand. Es war der umjubelte, zugleich aber auch der sehr glückliche Führungstreffer im „Derby“. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Für die zweite Halbzeit war klar, dass Eschenburg versuchen würde, auf den Ausgleich zu drängen und deshalb forderte JFV-Trainer Sebastian Rupp von seiner Mannschaft ein verbessertes Zweikampfverhalten und einen höheren Laufaufwand für Halbzeit zwei. Offenbar hatte er damit die richtigen Worte gefunden, denn der JFV stand in der Defensive deutlich besser als noch in der ersten Halbzeit und dementsprechend kam die JSG Eschenburg nur noch zu wenigen Möglichkeiten. Die schnellen Stürmer wurden von den beiden starken Innenverteidigern Elias Biek und Nico Stark aus dem Spiel genommen. Offensive Akzente konnte der JFV in der zweiten Halbzeit nicht mehr setzen, man konzentrierte sich fast ausschließlich auf die Defensivarbeit. Die JSG Eschenburg kam zwar noch zu einem Lattentreffer bei einem der vielen gefährlichen Standards, doch der JFV konnte die knappe Führung über die Zeit bringen und feierte somit den Sieg im auserkorenen „Derby“.

 

Fazit:

Ein ganz klar glücklicher Auswärtssieg, dafür aber ein umso wichtigerer. Durch den Sieg verbesserte man sich auf den vierten Tabellenplatz und konnte den Abstand auf die Abstiegsränge auf 10 Punkte vergrößern. Wenn die Mannschaft so weiter punktet, ist das Ziel Klassenerhalt mit großer Wahrscheinlichkeit bald erreicht.

JFV fährt wichtigen Heimsieg ein


Breidenbach. Beim Spiel der A-Junioren Gruppenliga, zwischen dem JFV Hinterland und der TSV Lang-Göns, konnte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Rupp mit einer kämpferischen Leistung und dem nötigen Ehrgeiz mit einem 3:1 Sieg am Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz in Breidenbach durchsetzen.
Die Mannschaft des JFV Hinterlands war gefordert, denn sie stehen mitten im Abstiegskampf. Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage vergangene Woche bei der JSG Mücke, wo man über weite Strecken das bessere Team war, jedoch die Chancen nicht konsequent verwertete, musste ein Sieg her um nicht noch weiter in den Tabellenkeller zu rutschen. Die Vorgabe des Trainerteams war klar. „Heute zählt nur der Sieg.“, so Rupp. Die Mannschaft nahm dies an und war hoch motiviert als Sieger vom Platz zu gehen. Der Stimmung wurde in der 8. Minute jedoch ein Dämpfer versetzt, als der Ball nicht richtig aus dem Strafraum geklärt werden konnte und der Torschuss durch Justin Aitrach ebenfalls nicht verhindert wurde, welcher zur vorzeitigen Führung für die Gäste aus Lang-Göns führte. Die Hausherren in Weiß-Schwarz ließen sich allerdings nicht unterkriegen. Immer wieder wurden Torchancen herausgespielt. Entweder durch Diagonalpässe oder durch gutes Kombinieren im Mittelfeld. Fürs Erste blieben alle Chancen ungenutzt, während Lang-Göns ihren Vorsprung hätten ausbauen können, als ein Pass in die Schnittstelle der JFV-Verteidung vom TSVStürmer per Lupfer über den herausstürmenden Torwart Lukas Henkel nur knapp das Tor verfehlte.
In der 22. Minute wurden die Bemühungen der Gastgeber belohnt. Nach starkem Dribbling setzte Collin Becker einen Distanzschuss aus 20 Metern in den rechten oberen Winkel. Nun wurden die Spieler des JFV noch mutiger und drängten auf das 2:1 konnten jedoch keinen Angriff im Tor von TSV-Keeper Höhn unterbringen. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit häuften sich auf beiden Seiten die Fehlpässe und so ging es mit dem 1:1 in die Pause. Nach Wiederanpfiff wurde klar, welche Mannschaft mehr in das Spiel investierte. Im Mittelfeld gewann der JFV viele Zweikämpfe und kam immer wieder zu Torabschlüssen. Nach einem Diagonalpass von Johannes Stark auf den rechten Flügel, setzte sich Marvin Hille im Laufduell durch und verwandelte den Schuss im Tor.
Allerdings gab Schiedsrichter Tobias Hohmann das Tor nicht, da wohl ein Foulspiel von Jannis Lüftner vorgegangen war. In der 67. Minute platzte dann der Knoten auch beim kämpfenden und motivierenden Stürmer Lüftner, der nach einer Ecke den Ball über die Linie drücken konnte und auf das hochverdiente und umjubelte 2:1 für den JFV Hinterland erhöhte. Nun war Lang-Göns gefordert und kam einige Male gefährlich vor das Tor von Henkel. Doch immer wieder blieben sie an den starken Innenverteidigern Elias Biek und Nico Stark hängen. Da Lang-Göns nun offensiver wurde, ergaben sich in ihrer Verteidigung Lücken und in der 73. Minute konnte Collin Becker seine überragende Leistung über das gesamte Spiel mit einem Doppelpack abrunden. Der JFV hatte immer wieder die Möglichkeit zu erhöhen, doch es blieb letztlich beim verdienten 3:1 Erfolg der Hinterländer.

 

Rückrundenauftakt gegen JSG Mücke

 

Die A-Jugend des JFV Hinterland wollte den Aufwärtstrend der letzten Ligaspiele vor der Winterpause und die gute Arbeit in der Vorbereitung in das erste Meisterschaftsspiele zur Rückrunde mitnehmen.

Der JFV war in Halbzeit 1 klar die überlegene Mannschaft. Die Mannschaft setze die taktische Vorgabe des Trainer Sebastian Rupp auf dem tiefen und holprigen Rasenplatz in Halbzeit zu 100 Prozent um. Alle Gegenangriffe von der Heimmannschaft wurden von der Defensivabteilung um den bärenstarken und nie aufgebenden Innenverteidiger Elias Biek zunichte gemacht. Trotz schwierigen Untergrund spielte man immer wieder mutig nach vorn. In Minute 5 hatte man auch schon den ersten Pfostenschuss von dem agilen Collin Becker auf ihre Seite. Das Sturmduo Jannis Lüftner und Paul Hinterlang wurden immer wieder von den beiden kämpfenden Aussenspieler Niklas Stark und Lukas Gläser in Szene gesetzt. Insgesamt trat die Mannschaft sehr diszipliniert und kämpferisch auf. Trainer Rupp konnte der Mannschaft nur den Vorwurf machen zu viele Chancen zu vergeben zu haben in Halbzeit 1. Und so musste es kommen das die Heimmannschaft 1 zu 0 in Führung  ging durch ein Eckball den der JFV Abwehrspieler nicht nach vorne köpfte sondern Richtung eigenes Tor und so konnte der Mücker Spieler Jannik Nicolai abstauben zur Führung. Wie unverdient dachte sich die JFV Mannschaft und so wurden sie wach gerüttelt.  Man schaffte nach Vorlage von Kapitan Moritz Pfeiffer  durch den kämpfenden und motivierenden Jannis Lüftner den Ausgleich in der 44 Minute vor der Halbzeit.

Nach der Halbzeit von Minute 45 bis 65 gab die A Jugend der Gastmannschaft weiter mächtig Gas und hatte auch kurz nach der Halbzeit wieder eine 100 prozentige Chance. Leider standen sich zwei JFV Spieler im Weg gegenseitig .Mitte der zweiten Halbzeit führte man nicht mehr die Zweikämpfe so konsequent und es wurden auch keine Chancen mehr klar ausgespielt. Einige Spieler des JFV hatten schwer mit der Kraft zukämpfen und man konnte nicht mehr an der eigene Leistung nachlegen. Und so wurde man in Minute 82 durch ein Unachtsamkeit bestraft und der neue Tabellenzweite Mücke erzielte den Endstand zum 2 zu1 Sieg durch Filip Stamm. In den letzten Minuten warf der JFV Hinterland alle Mann nach vorne um wenigstens noch den verdienten Punkt zu holen, leider vergeblich.

Fazit:

Leider zu viele Chancen liegen gelassen in Halbzeit 1 und dann wird man halt im Fussballgeschäft bestraft. Der Mannschaft kann man nur diesen Vorwurf machen, denn kämpferisch und spielerisch wurde von jedem alles gegeben. Jetzt muss jeder einzelne Spieler erkennen das wir im Abstiegskampf stecken und dazu verpflichtet sind endlich die Punkte einzufahren.da nutzt auch kein schön Gerede hätte wenn und aber. Die Mannschaft muss sich endlich belohnen mit den Dreiern in den Spielen. Man trotz aber davor im nächsten Heimspiel alles zu Geben um den Sieg einzufahren.

Gelungener Hinrundenabschluss

Im letzten Hinrundenspiel der Gruppenliga konnte sich die A1 vom JFV Hinterland mit einem glücklichen Sieg gegen VFB Wetter in die Winterpause verabschieden. Beide Mannschaften gingen mit grossen Personalproblemen ins Spiel. Der VFB Wetter kam besser ins Spiel trotz Unterzahl von Beginn an wie der Gast. Durch eine tolle Spielverlagerung im Mittelfeld und durch die Unordnung im Mittelfeld des JFV ging Wetter in Führung 1 zu 0. Jakob Werner faste sich ein Herz aus gut 25 Meter und donnerte das Leder unter die Latte in der 14 Minute .Danach war man Seitens JFV bemüht das Spiel schneller zu machen und man hatte in der 25 Minute die einzige nennenswerte Chance aus dem Spiel in Halbzeit Eins. Paul Hinterlang wurde auf der linken Seite in Szene gesetzt, lief mit hohem Tempo in den Strafraum aber vergab das geplante Zuspiel zu Jannis Lüftner fahrlässig. Die letzte Chance vor der Halbzeit war ein Eckstoß und damit auch der Ausgleich. Ein präzise geschossener Eckstoß setzte Moritz Pfeifer in Zlatan Ibrahimovic Manier durch ein Seitfallzieher ins Netz. Für den JFV stand fest, dass man heute nur durch Kampf ins Spiel kommen würde. Durch immer wieder auf kommenden Fehlpässen in den eigenen Reihen machte man sich das Leben schwer. Die besseren Chancen hatte der VFB Wetter aber der JFV Hinterland hatte mit Torwart Döring einen sicheren Rückhalt oder der VFB Sturm wurde durch die beiden starken Innenverteidiger Moritz Pfeifer oder Nico Stark gestört. Eigentlich hatte man das Gefühl das beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden waren. Aber es kam anders und der JFV Hinterland erzielt in der Schlussphase das 1 zu 2 durch Mert Tokcan. Der quirlige Mittelfeldspieler setzte sich im Gewühl vor dem Strafraum durch und erzielte den Siegestreffer ins lange Toreck flach.

Fazit:

In einem schlechten Gruppenligaspiel setzte man sich durch und holt endlich einen Dreier nach zuletzt vier Unentschieden infolge. Man konnte sich ein bisschen absetzen von den letzten Tabellenplätzen und hat Anschluss zum Mittelfeld der Tabelle gehalten. Man hofft auf Seiten des JFV das die letzten Spiele endlich Klick gemacht haben bei den Spielern im Kopf und das man bei disziplinierten und kämpferischen Einsatz in der Liga mithalten kann. So verabschiedet man sich erstmal in die Winterpause und man wird die Wintervorbereitung nutzen, um gestärkt und mit Rückendeckung auf Grund der letzten Ergebnisse in die Rückrunde zu gehen um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Punkt zeigt Moral der Mannschaft

Die Vorzeichen standen nicht gut für den JFV Hinterland musste man doch ersatzgeschwächt in die Partie gehen und auch während dem Spiel verletzten sich noch zwei Offensivspieler. Das Team und auch das Trainerteam hatten sich viel vorgenommen und wollten endlich den langersehnten Dreier holen auf Grund der letzten stärkeren Leistungen.

Die Anfangsviertelstunde war klar den Gastgebern man hatte das Spiel im Griff und spielte immer wieder schnell nach vorne in die Sturmspitze nach sicherem Aufbau. Die Gäste, VFB Asslar kam Mitte  der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel, suchte mit ihren gefährlichen Standards oder Fernschüssen ihr Glück, fand aber immer wieder ihren Meister in JFV Keeper Philipp Döring. Der gelernte Feldspieler machte wieder einen riesen Job im Kasten. Beide Mannschaften gingen mit einem 0 zu 0 in die Halbzeit. Der JFV Hinterland kam nach der Halbzeit besser ins Spiel und suchte das schnelle 1 zu 0 leider vergeblich. Eine dicke Chance hatte Niklas Stark. Lukas Gläser setzte sich auf rechter Seite durch spielte ein musterbildlicher Pass in die Hinterreihen der VFB Abwehr und Niklas Stark wartete nicht lange und zog ab. Leider hatte der Ball zuviel Schnitt so dass er am Asslarer Kasten vorbei ging. In der Phase wo der JFV Hinterland mehr vom Spiel hatte machte der Gast das 0 zu 1. Asslar spielte eine schnelle Kombination über die linke Angriffsseite und spielte dann den Ball in den Strafraum rein, wo man Seitens des JFV die Ordnung verlor. Sukauthan Nitharsan konnte alleinstehend den Ball sicher ins Netz verwandeln. Der JFV Hinterland glaubte trotzdem immer noch an sein Ziel und einem positiven Ende der Partie. Man hatte immer wieder Chancen seitens des JFV durch scharfgezogene Freistösse des Linksfuss Tim Vielhauer. Entweder war das Aluminium im Weg oder der eigene Mitspieler vergab. Der Gast hatte in der 80 Minute auch noch zwei 100 Prozentige Chancen um den Sack eigentlich zu zumachen. Der Gastgeber stellte nochmal um und beförderte Innenverteidiger Elias Biek als Stossstürmer in die Spitze. In der 84 Minute wurde der Ball in die Schnittstelle der VFB Abwehr gespielt und Elias Biek setzte sich dann durch Verteidiger durch und erzielte ganz cool das lang ersehnte 1 zu 1in der hektischen Schlussphase.

Fazit: Leider holte man wieder nicht den nötigen Dreier um sich aus der unteren Tabellenhälfte abzusetzen. Aber eins steht fest, arbeitet man noch mehr am Offensivspiel und spielt weiter mit dieser kämpferischen Leistung muss der Knoten endlich platzen. Positiv ist man hat die letzten 4 Ligaspiele nicht mehr verloren und man merkt das es möglich ist in der Klasse zu bestehen. Weiter so Jungs!

JFV Hinterland A- Jugend holt mehr als verdienten Punkt in Alsfeld

Man ging durch die taktischen Umstellungen in den letzten Spielen gestärkt in die Partie in Alsfeld. Das Team kam  in den ersten fünf Minuten ganz gut in die Partie und hatte durch einen langen Einwurf in die Schnittstelle der Alsfelder Abwehr die erste 100 prozentige Chance durch Johannnes Stark, die leider fahrlässig vergeben wurde. In der ersten Halbzeit wurde dem Gegner zuviel Platz gelassen und man ging vielen Zweikämpfen aus dem Weg. So war es auch in der 6 Minute, als der quirlige Alsfelder Stürmer Musawi in der Strafraum zog und niemand ihm am Abschluss hinderte und es 1 zu 0 stand. Das Spiel plätscherte so hin und in der 20 Minute bekam der Gastgeber einen Freistoß zu gesprochen und man verwandelte ihn zum 2 zu 0 durch Miskow. Unhaltbar für den gelernten Feldspieler Döring im Kasten des JFV Hinterland. Dann spielte sich das Spiel eigentlich im Mittelfeld ab und der JFV kam durch einen sauber gesielten Angriff über die linke Seite zum Anschlusstreffer. Eine sauber geschlagene Flanke durch den aufgerückten Außenverteidiger Luca Grösser legte Paul Hinterlang mit dem Kopf auf seinen Sturmpartner Nico Müller ab und es stand 2 zu 1. Durch eine Unaufmerksamkeit zwischen Abwehr und Torwart bekam man kurz vor der Halbzeit das 3 zu 1 wiederum durch Musawi. In der zweiten Halbzeit kam der JFV wie verwandelt aus der Kabine. Man kam mit den gewonnenen Zweikämpfen immer besser ins Spiel. Endlich waren Emotionen im Spiel seitens der Gästen .Die sogenannten zweiten Bälle wurden geholt und so war es Johannes Stark der einen satten Schuss aus 16 Meter ins Tor donnerte und es stand plötzlich 3 zu2. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie glaubte an ihrer Chance. Die Alsfelder leisteten sich immer wieder Fehler im Aufbauspiel und so war es Collin Becker der sich ein Herz nahm und den Ball ins Tordreieck bugsierte. Der Jubel war jetzt schon groß, aber Seitens des JFV brannte man auf die Sensation. Und sie kam in der 86 Minuten. Lukas Gläser setzte seinen Hintermann Marvin Hille auf der rechten Seite auf die Reise. Hille ging mit hohen Tempo auf die Grundlinie und flankte in den Fünferraum, leider konnte der erste Ball noch gerettet werden vor dem lauernden Stürmer Jannis Lüftner, aber durch das geschickte Nachsetzen durch Marvin Hille erzielte man den viel umjubelnden Treffer zum 3  zu 4. Leider wurde man in der Nachspielzeit doch noch um den Überraschungsdreier gebracht. Durch ein irreguläres Tor, durch ein voran gegangenes Handspiel kam Alsfeld doch noch zum schmeichelnden Punkt.

Fazit: Dem Trainerteam tut es wirklich leid das die Mannschaft sich für den Großen Einsatz in der zweiten Halbzeit nicht mit dem ersehnten Dreier belohnt hat. Es ist aber zu erkennen, von Spiel zu Spiel, das man auf dem richtigem Weg ist und man wird mit der gleichen gebrachten Leistung auch im nächsten Spiel was holen können.

Kreispokalfinale in Biedenkopf

 

In einem ausgeglichenen Spiel das meist von beiden Abwehrreihen geprägt war, fand unsere Mannschaft zunächst nicht zu ihrem Spiel.Erst durch einen Standard konnten wir das erste Tor im Finale erzielen.

Im Bild zu sehen das 1:0 durch Elias Biek. 7 Minuten vor Schluss nutze der VFL eine Unachtsamkeit und konnte das 1:1 erzielen. jetzt ging es in die Verlängerung und der VFL konnte das 2:1 erzielen. Erst jetzt zeigte unsere Mannschaft Moral und konnte durch Nico Müller 4 Minuten später ausgleichen.   Beide Mannschaften rechneten jetzt noch mit dem Elfmeterschießen und wechselten nochmal kräftig. Luca Größer aber nutzte die Gelegenheit und erhöhte auf 3:2, dem dann noch kurze Zeit später das 4:2 durch einen verwandelten Elfmeter von Moritz Pfeiffer folgte. Anschließend beendete der Schiedsrichter das Spiel und wir haben den Wimpel und einen Ball durch den stellvertretenden Kreisjugendwart Jörg Sperling überreicht bekommen.

(Alle Bilder vom Spiel auf Facebook bzw. auf der Home Seite unten)

A-Jugend wird Futsal Kreismeister 2015

Bei der am 12.12 stattfindenden Futsal Kreismeisterschaften der A-Jugend in der Halle gewannunsere A-Jugend das Turnier.

Leider musste kurzfristig die A-Jugend der JSG Gansbachtal/Hörlen absagen, damit blieben am Ende nur noch 4 Mannschaften die den Titel untereinander ausspielten.  Bei dem Turnier spielte jeder gegen jeden und die Spielzeit wurde auf 2 x 10 Minuten hochgesetzt. Zweiter wurde die zweite Mannschaft des JFV vor Gladenbach und der JSG Salzböde.

Unsere A-Jugend vertritt damit im nächsten Jahr den Fußballkreis Biedenkopf bei den Regionalmeisterschaften.

Hier finden Sie uns

JFV Hinterland e.V.
Zum Hundsberg 1
35232 Dautphetal

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JFV Hinterland e.V.